Ankündigung: Festival „Europe 14|14“ vom 7.-11. Mai in Berlin

Europe 1414 History Campus - Logo

Europe 14|14: 100 Jahre Erster Weltkrieg

Berlin wird zum europäischen Treffpunkt 

„Look back, think forward“: Anlässlich des 100. Jahrestags des Beginns des Ersten Weltkriegs findet im Mai 2014 die Veranstaltung „Europe 14I14“ in Berlin statt. Ziel der Organisatoren von Europe 14|14 ist es, neue Perspektiven auf den Ersten Weltkrieg, seine Rezeption und seine Bedeutung für das heutige Europa zu eröffnen. Ankündigung: Festival „Europe 14|14“ vom 7.-11. Mai in Berlin weiterlesen

Ein „Kompendium der europäischen Vernunft“ – Der (europäische) Föderalist in der Süddeutschen Zeitung

Europe_on_BlueEin „Kompendium der europäischen Vernunft“ – so bezeichnet die Süddeutsche Zeitung am 25. April das Blog unseres Koordinators Manuel Müller: „Der (europäische) Föderalist“ wird ob seiner umfassenden Analyse und Diskussion der Europäischen Union und ihrer Politik gelobt.

Zu lesen ist der Artikel hier.

Müllers aktuelle Blogeinträge befassen sich mit den anstehenden Europawahlen. Für Interessierte bietet das Institut für Europäische Politik am 13.5. (12-14h) einen Vortrag mit dem Thema „Die Bedeutung der Europawahlen für die Zukunft der EU“ an.

Anmeldung bis zum 09.05.2014 unter info@iep-berlin.de.

Mehr Informationen zum Vortrag gibt es hier.

 

——

Crédits d’image :

CC BY-SA 3.0, uploaded by Weissnicht. Created: February 7, 2011.

http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Europa_%28mythology%29#mediaviewer/File:Europe_on_Blue.jpg

Ankündigung: Vortrag „Wie erreichen wir ein solidarisches Europa?“ am 28. April 2014

Vortrag:  Wie erreichen wir ein solidarisches Europa?

28. April 2014, 18.00 Uhr

Schwarzkopf-Stiftung
Sophienstraße 28-29
10178 Berlin

Die Schwarzkopf-Stiftung lädt zu einem Gespräch mit Michael Sommer, Bundesvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Ankündigung: Vortrag „Wie erreichen wir ein solidarisches Europa?“ am 28. April 2014 weiterlesen

Ankündigung: Akademievorlesung „Europa in globaler Perspektive“ am 24. April 2014

Ringvorlesung: Akademievorlesung „Europa in globaler Perspektive“

mit Jürgen Kocka und Dipesh Chakrabarty

24. April 2014, 18.30 Uhr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Einstein-Saal
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin

Wofür steht Europa? In den vorherrschenden Bildern und Imaginationen von Europa gelten normative Ansprüche auf Rationalität, Aufklärung, Liberalismus, Moderne, bürgerliche Gleichheit und universelle Menschenrechte als Entdeckungen europäischer Geschichte. Doch ist die Selbstverständlichkeit dieser Annahmen historisch betrachtet noch haltbar? Ankündigung: Akademievorlesung „Europa in globaler Perspektive“ am 24. April 2014 weiterlesen

Ausschreibung: Europäischer Austausch „Jugend denkt Europa“, 6.-12. April 2014 in Lyon

Kurz vor den Europawahlen werden in diesem Austausch verschiedene Fragen zu Europa, seiner kulturellen Identität, der Rolle der Institutionen und Bürger diskutiert. Die Begegnung soll zwanzig junge EuropäerInnen zusammenbringen, um sie für gemeinsame Werte zu sensibilisieren und um den Dialog über die europäische Bürgerschaft voranzubringen. Ausschreibung: Europäischer Austausch „Jugend denkt Europa“, 6.-12. April 2014 in Lyon weiterlesen

L’européanisation comme objet et catégorie d’analyse dans les sciences historiques et sociales

Institut historique allemand - ParisEn coopération avec l’Institut historique allemand (IHA-Paris), Etat social organise le 21 avril 2014 un worshop sur l’européanisation dans une perspective disciplinaire (avec le soutien de l’Université franco-allemande – C. Wenkel/K. Fertikh). Sous ce lien, le programme :

Template_Europäisierung

Die Vorstellungsrunde geht weiter … Heute: Mariette Fink

Seit Ende 2013 darf auch mich als assoziierte Doktorandin zum Projekt Saisir l’Europe zählen.

Mein Studium der Geschichte und Germanistik auf Lehramt absolvierte ich an der Freien Universität und Technischen Universität Berlin als auch in Stockholm. Doch schon während des Studiums bekam ich Zweifel am ursprünglich geplanten Unterrichten an Berliner Gymnasien und das Interesse an der Forschung stieg. So freute ich mich sehr über die Möglichkeit nach meiner Examensarbeit über die Außen- und Sicherheitspolitik Schwedens von 1945 bis 1995 ein Dissertationsprojekt mit dem aktuellen Arbeitstitel „Beeinflussende oder beeinflusste Europäische Gemeinschaft? Die Situation der erwerbstätigen Frau in Frankreich und der Bundesrepublik Deutschland. 1969 bis 1986“ über das Zusammenspiel unterschiedlicher nationaler und internationaler Akteure zu starten. Die Vorstellungsrunde geht weiter … Heute: Mariette Fink weiterlesen

Un entretien avec les chercheurs du groupe Etat social

campus-westend-institut_j_Kuch_660x280
http://www.ifha.fr/de/seite/wer-sind-wir

Heike Wieters et Karim Fertikh ont réalisé, pour la Revue de l‘Institut français d’histoire en Allemagne, un entretien avec les chercheurs membres du groupe Etat social (Gabriel Colletis, Gabriele Metzler, Berthold Vogel et Bénédicte Zimmermann) sur les apports de l’interdisciplinarité dans la recherche sur les transformation de l’Etat social. A retrouver sous ce lien :

http://ifha.revues.org/7400

Francesco Laruffa: Ein weiteres Mitglied stellt sich vor!

Während meines gesamten Studiums, das ich in Turin, Tübingen, Paris und Berlin absolvierte, lag mein Interessenschwerpunkt auf dem Gebiet der sozialen Gerechtigkeit.

Ich begann mit einem Bachelor in Volkswirtschaftslehre. Die mathematischen Modelle, die ich dort kennen lernte, empfand ich jedoch als sehr restriktiv und die ihnen implizit zugrunde liegenden Annahmen nur selten als hinreichend begründet. Bald verspürte ich den Wunsch, eine stärker sozialwissenschaftliche Perspektive einzunehmen. Aus diesem Grund absolvierte ich anschließend einen Master in Institutionenökonomie und einen weiteren in Sozialpolitik. Francesco Laruffa: Ein weiteres Mitglied stellt sich vor! weiterlesen

Les transformations de l'Etat social en Europe depuis 1945 / Transformationen der Sozialstaatlichkeit in Europa seit 1945