Die Vorstellungsrunde geht weiter … Heute: Mariette Fink

Seit Ende 2013 darf auch mich als assoziierte Doktorandin zum Projekt Saisir l’Europe zählen.

Mein Studium der Geschichte und Germanistik auf Lehramt absolvierte ich an der Freien Universität und Technischen Universität Berlin als auch in Stockholm. Doch schon während des Studiums bekam ich Zweifel am ursprünglich geplanten Unterrichten an Berliner Gymnasien und das Interesse an der Forschung stieg. So freute ich mich sehr über die Möglichkeit nach meiner Examensarbeit über die Außen- und Sicherheitspolitik Schwedens von 1945 bis 1995 ein Dissertationsprojekt mit dem aktuellen Arbeitstitel „Beeinflussende oder beeinflusste Europäische Gemeinschaft? Die Situation der erwerbstätigen Frau in Frankreich und der Bundesrepublik Deutschland. 1969 bis 1986“ über das Zusammenspiel unterschiedlicher nationaler und internationaler Akteure zu starten.

Nachdem ich nach Frankreich gezogen bin und die Finanzierung dank eines Stipendiums der Johannes-Rau-Gesellschaft e.V. gesichert war, konnte ich mich in die Archivarbeit stürzen. Allerdings fehlten mir Kontakte zu französischen Historikern und die Möglichkeit des regelmäßigen Austausches mit anderen Doktoranden und Wissenschaftlern. Saisir l’Europe bietet mir eben diese Chance mich mit französischen und deutschen Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen fernab meiner Heimatuniversität zu treffen, über Probleme zu diskutieren und neue Ideen zu sammeln. Davon erhoffe ich mir auch einen besseren Einblick in die französische Wissenschaftslandschaft und Arbeitsweise und im Sinne eines grenzübergreifenden Projektes weg von einer nationalen, deutschen Perspektive hin zum „europäischen“ Arbeiten zu kommen.

http://www.europa-als-herausforderung.eu/fr/profile-infos/239

Cite this article as: Mariette Fink, Die Vorstellungsrunde geht weiter … Heute: Mariette Fink, in: Sozialstaat | État Social, März 10, 2014, https://etatsocial.hypotheses.org/92.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.